Angewandte Flugleistung: Eine Einführung in die by Joachim Scheiderer

By Joachim Scheiderer

Der Betrieb eines Verkehrsflugzeuges ist eine hochkomplexe Aufgabe und bedarf der Beachtung vieler Parameter, Vorschriften und Einflüssen. Fundierte Kenntnisse der Flugleistung helfen, das Leistungsvermögen des Flugzeuges zu verstehen und seine Grenzen zu erkennen. Sie sind daher von zentraler Bedeutung für einen sicheren und wirtschaftlichen Flugbetrieb.

Der Aufbau des Buches orientiert sich an einem normalen Flugablauf mit den Phasen begin, Steigflug, Reiseflug, Sinkflug, Anflug und Landung. Zusätzlich werden unter anderem die Themen Flughafenbetriebsflächen, Atmosphäre und Barometrie sowie aerodynamische Grundlagen behandelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Darstellung der Zusammenhänge zwischen theoretischen Inhalten und ihren Auswirkungen in der Praxis.

Das vorliegende Buch gibt einen umfassenden Überblick über alle Teilbereiche der operationellen Flugleistung und eignet sich daher besonders für Ingenieure in der Luftfahrtindustrie oder Studierende mit luftfahrttechnischer Ausrichtung. Zusätzlich ist es ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk für jeden Berufspiloten.

Show description

Read or Download Angewandte Flugleistung: Eine Einführung in die operationelle Flugleistung vom Start bis zur Landung PDF

Similar german_3 books

Rhizosphärenprozesse, Umweltstreß und Ökosystemstabilität: 7. Borkheider Seminar zur Ökophysiologie des Wurzelraumes

Die Pflanzen- und Bodenentwicklung und die Belastbarkeit terrestrischer Ökosysteme stehen in engem Zusammenhang mit den Wechselbeziehungen und Prozessen im Wurzel-Boden-Kontaktraum (Rhizosphäre). Der vorliegende Band enthält 23 Einzelbeiträge, die sich vorrangig mit der Rolle der Rhizosphärenprozesse bei der Nährstofferschließung, der Schadstoffeliminierung, der Abpufferung von natürlichen und anthropogenen Streßsituationen und der Erhaltung der Ökosystemstabilität befassen.

Additional info for Angewandte Flugleistung: Eine Einführung in die operationelle Flugleistung vom Start bis zur Landung

Example text

13 Freie Strömung um ein symmetrisches Profil In einem strömenden Fluid herrschen zwei Arten von Druck: Der statische Druck pst und der dynamische Druck q, die gemeinsam den Gesamtdruck pt ergeben. Die Luftströmung, die am vorderen Stagnationspunkt direkt auf das Objekt trifft erfährt eine vollständige Verzögerung. Die Geschwindigkeit sinkt an diesem Punkt auf Null, während der dynamische Druck der Luftströmung an diesem Punkt – mangels Strömung – in einen statischen Druck umgewandelt wird. Der statische Druck an diesem Punkt entspricht folglich dem Gesamtdruck (pt) des Luftstroms, der sich aus dem statischen Umgebungsdruck (ps) und dem kinetischen Druck (q) der Luftströmung zusammensetzt.

4 Vielfache und Teile von Einheiten Vielfaches oder Teile von SI-Einheiten werden oft in Zehnerpotenzen angegeben. 5 Nicht-SI-Einheiten Neben den Basiseinheiten existieren noch sogenannte Nicht-SI-Einheiten. Diese gehen aber grundsätzlich aus Basiseinheiten hervor. Die folgende Tabelle zeigt solche Nicht-SI-Einheiten. 4 Einheitenliste mit SI- und Nicht-SI Einheiten Größe Volumen SI-Einheit Name Kubikmeter Masse Kilogramm Dichte Kilogramm durch Kubikmeter Sekunde Zeit Nicht-SI Einheiten Beziehung Zeichen Name Zeichen m3 Liter l 1l= 1 dm3 kg Gramm, g 1g= Slugs1 10-3 kg kg/m3 - reziproke Sekunde Geschwindigkeit Meter durch Sekunde Kraft Newton2 1/s Minute Stunde Tag Jahr - m/s - - - N - - Impuls Newtonsekunde 1 Ns - - Druck Newton durch Quadratmeter Pascal N/m2 Pa Bar, psi bar, psi Energie, Arbeit, Wärmeenergie Joule J Kilowatt- kWh stunde Leistung Watt3 W horsepower PS Moment einer Kraft Newtonmeter Nm - - 1N= 1 kg m/s2 1 Ns = 1 kg m/s 1 Pa = 1 N/m2 1 bar = 105 Pa 1J= 1 Nm = 1 Ws = 1 kg m2/s2 1W= 1 m2kg/s-3 = 1 Js-1 1 Nm = 1J= 1 Ws Drehzahl s min h d a - - Die Einheit slug kommt aus dem englischen System und findet sich häufig in englischer und amerikanischer Fachliteratur wieder.

14) V2 ˜S Abb. 16) wobei R die resultierende Kraft aus Auftrieb und Widerstand ist, und r die Lage des Resultierenden in Bezug auf die Flügelvorderkante beschreibt. Der Momentenbeiwert stellt das Moment dar, das sich aus der Kraftwirkung der Resultierenden und deren Abstand von der Flügelvorderkante ergibt. Er ist besonders bei Fragen der Flugzeuglagenstabilität von Bedeutung. Um den Beiwert dimensionslos zu machen, wurde nochmals die Flügeltiefe in die Gleichung aufgenommen. Gleitzahl Die Gleitzahl Hist eine Kennzahl der aerodynamische Güte eines Tragflügels.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 49 votes